Die passende Tür zum Kleiderschrank

Türen, die schweben oder sich drehen oder falten

Begehbare Kleiderschränke sind in und scheinen derzeit das Maß aller Dinge zu sein. Doch nicht jeder verfügt mal eben über einen extra Raum, in dem sich dieser Luxus auch realisieren ließe. Wie gut, dass es immer noch eine Riesenauswahl an Kleiderschränken gibt. Diese erinnern mit ihren Ordnungssystemen im Innenraum zwar an die Vorzüge eines begehbaren Kleiderschranks, haben aber eben auch schützende Türen. Speziell bei diesen Türen gibt es Unterschiede, die durch den persönlichen Geschmack und das vorhandene Platzangebot im Schlafzimmer bestimmt werden. Ihre Funktion tragen die drei Schranktürtypen schon in ihrem Namen: Dreh-, Schwebe- oder Falttür. Im Möbelhaus Schäfer in Düren finden Interessenten jede der Alternativen in einer umfassenden Auswahl.

Türen, die sich drehen

Die Türen eines Drehtürenschranks lassen sich mittels eines Griffes nach links oder rechts öffnen. Diese Art Türen haben viele Vorteile und einen Nachteil. Zu den Vorteilen gehört sicherlich, dass sich alle Türen des Kleiderschranks gleichzeitig öffnen lassen und einen guten Überblick ins Innere garantieren. Der Nachteil: Zusätzlich zur Schranktiefe nehmen Drehtüren bis zu 60 Zentimeter zusätzlichen Platz ein. Das setzt voraus, dass genügend Platz im Schlafzimmer vorhanden ist.

Die meisten Hersteller bieten Drehtüren auch als grifflose Alternative an. Durch das Antippen der Schranktüren lassen sich diese dann öffnen. Die Front des Schranks kann beliebig mit Schubladenelementen aufgelockert werden, so dass ein abwechslungsreiches Aussehen entsteht. Ein Materialmix aus Spiegeltüren, die allerdings nicht bei grifflosen Drehtüren zu empfehlen sind, und solche aus Lack, Glas oder Holzoptik können zusätzlich für ein individuelles Design eingesetzt werden. Auch viele Massivholz-Kleiderschränke sind mit Drehtüren ausgestattet.

Schweben oder Schieben – das ist hier die Frage

Bei näherem Betrachten können Schiebetüren als Vorgänger der Schwebetüren bezeichnet werden. Schieben ist out, schweben ist in. Das hat aber vor allem funktionelle Gründe. Bei den Schiebetüren liefen oben und unten im Schrank Schienen, auf denen die Türen geschoben wurden. Bei Schränken mit Schwebetüren dagegen gibt es im oberen Bereich eine Nut, in der die Tür über Rollen läuft. Die Rollen sind versetzt angebracht, was das Öffnen und Schließen erleichtert. Der untere Bereich der bis zu 160 Zentimeter breiten Türen „schwebt“, und das ohne großartig zu verhaken. Einige Hersteller bieten eine

Dämpfer-Automatik für die Türen an, sodass verhindert wird, dass sie zuknallen. Kurz vor dem Schließen gleiten die Türen langsam zu. Insgesamt sind Schwebetüren relativ lautlos, aber vor allem sparen sie Platz beim seitlichen Öffnen. In Sachen Desing lässt ein Schwebetüren-Kleiderschrank keine Wünsche offen. Spiegelfronten vergrößern nicht nur optisch den Raum, sondern bieten gleichzeitig genügend Fläche, sein Outfit zu begutachten. Gepaart mit matten oder hochglänzenden Fronten ergibt das bei zweitürigen Kleiderschränken eine perfekte Kombination.

Technische Raffinesse bei Falttüren

Ein wenig aus der Mode gekommen sind Falttüren. Warum, weiß niemand so genau. Sie bilden ein Mittel zwischen Schwebe- und Drehtüren, weil sie beim Öffnen rund die Hälfte des Platzes gegenüber Drehtüren benötigen und zum Auffalten auf Schienen laufen. Der Hersteller Wiemann hat Falttüren mit modernster Technik versehen. Beim Modell „Kansas“ öffnen sich die Falttüren nach leichtem Ziehen an den Griffen automatisch. Für die Frontgestaltung stehen drei Korpusfarben und drei Glasfarben zur Auswahl.

Es darf gemixt werden

Einige Möbelhersteller wie Staud, Nolte Möbel oder auch der schon erwähnte Wiemann bieten bei ihren Kleiderschränken ein Mix der Türentechniken an. Vor allem dann, wenn es sich um Eckschranklösungen handelt, macht das auch großen Sinn. Große Fronttüren des Schwebeschranks wechseln sich dabei zumeist mit Drehtüren ab. Außerdem können so Schubladeneinsätze vorgesehen werden, die eine Sortierung der Wäsche und Accessoires erleichtern. Aber die Inneneinteilung eines Kleiderschranks ist ein anderes Thema, dass schon sehr bald hier auch zu lesen sein wird.

Tipps, die gut riechen

Es gibt sie wirklich die Tipps, wie Wäsche im Schrank möglichst lange frisch riecht. Hier sind sie:

Seife

Duftseifen verbreiten einen wunderbaren Geruch und sind für Schränke perfekt geeignet. Der besondere Vorteil der Seifen, die es in fast allen Duftrichtungen gibt: Sie halten besonders lange.

Duftöl

Auch Duftöle gibt es in den unterschiedlichsten Duftrichtungen: von Amber über Limone bis zu Zedernholz. Kleine Holzkugeln, auf die das Öl geträufelt wird, halten den Duft besonders wirksam.

Stoffsäckchen

Kleine Stoffsäckchen können ebenfalls befüllt werden. Lavendelblüten sind der Klassiker, aber auch Rosenblätter oder andere blühenden Pflanzen können rein. Allerdings hält dieser Duft nicht ganz so lange. Die Blüten müssen häufiger erneuert werden.

Weitere Inspirationen entdecken