Sie befinden sich hier: InspirationTrends der imm cologne 2019

Trends der imm cologne 2019

Retro in all seinen Formen erobert die Möbelwelt

Leichtfüßige Sessel, Retro als Stil und Möbel als Solisten, so lassen sich drei der vielfältigen Trends für das Jahr 2019 zusammenfassen. Beim Besuch der Internationalen Möbelmesse (imm) in Köln kamen den Besuchern einige der neuen Möbel doch recht bekannt vor. Daran ist die Rückbesinnung auf alte Werte nicht ganz unschuldig. Mid-Century-Style, Popkultur-Kult oder Klassiker der Moderne heißen die Stilrichtungen. Solisten im Art-Déco-Ambiente, Industrial Look oder Popping machen Wohnräume einzigartig und gleichzeitig zu einem Erlebnis. Da das Leben zunehmend flexibler wird, müssen die Möbel mithalten können. Klein, modular und multifunktional passen sie sich den städtischen Kleinraumwohnungen an. Für den Raumüberfluss sind großzügige Wohnlandschaften und groß dimensionierte Betten die passenden Begleiter.    

Bunt gemischt und dunkel angehaucht

Austellungsrum mit dunkelgr?nem Retro-Sessel

Grün ist nicht nur die Farbe der Hoffnung, sondern war auch in all ihren Schattierungen auf der imm zu sehen. Ob Sofa oder Schrank: An Grün kommt keiner vorbei. Dagegen kam Koralle – die Farbe des Jahres 2019 – eher selten vor. Das wiederum ist nicht weiter verwunderlich, da das Farbinstitut Pantone sie erst im Dezember des letzten Jahres gekürt hat. Dafür gab‘s aber weitere Favoriten, die von Natur- und Pastelltönen bis hin zu blau und dunkel-elegant reichen. Im Messe-Trendbericht liest sich das so: Voll im Trend sind warme, ins Dunkle tendierende Farben, die mit rötlichem Holz harmonieren und deren dunkle Blau- und Grüntöne durch die Kombination mit Gold und Messing ein Art-Déco-Feeling aufkommen lassen.

Heißer Drink für kühle Tage

Vanille Gl?hwein

Winterzeit kann auch Wohlfühlzeit bedeuten. Wenn draußen Eiseskälte herrscht gibt es kaum etwas Schöneres als mit einem heißen Drink auf dem Sofa zu lümmeln. Vanille-Glühwein ist da eine heiße Alternative, der nicht nur den Gaumen erfreut, sondern auch die Seele streichelt.


Zutaten für 4 Portionen

1 l Weißwein
250 ml Orangensaft
3 Nelken
1 Apfel
2 Sternanis
1 TL Zimt
1 EL Lebkuchengewürz
1 Vanilleschote
4 EL weißer Kandis


Für die Deko

4 Vanilleschoten
4 Sternanis


Zubereitung

Weißwein mit Orangensaft erhitzen.Gewürze in einen Teefilter geben. Apfel entkernen und in Scheiben schneiden. Gewürze und Apfelstücke zur heißen Weißweinmischung geben. Mark aus der Vanilleschote kratzen und hinzufügen. Weißen Kandis unterrühren. Etwa 30 Minuten ziehen lassen. Glühwein durch ein Sieb abgießen, in Gläser füllen und mit Vanilleschoten und Sternanis dekorieren. Heiß servieren und trinken.

 

Das Material, aus dem die Möbel sind

freeInduction-Plus-Kochfeld

Holz, wohin das Auge reicht. Auffällig ist, dass es keinen Holzton mehr zu geben scheint, der besonders im Trend liegt. Neben den Holzarten in eher dunklen Tönen, sind durchaus auch ganz helle Holzsorten im Trend. Was bei den Wohnmöbeln fast ganz verschwunden ist: weiß gekälktes Holz. Dafür wird das Holz „unglatt“. Nicht nur Tische zeigen, wie das Holz gewachsen ist, sondern auch Sideboards und andere Schrankkombinationen. Neben Holz glänzte auch Metall auf vielen Messeständen, meist in warmen, wertigen Farben und Oberflächen wie Gold und Messing als Schmuckelemente bei Leuchten, Tischen und Wandelementen. Für das Jahr 2019 wird sich als drittes Material Glas durchsetzen. Auch dieses Material ist altbekannt, tritt nun aber verstärkt in Kombinationen mit den beiden Trendbegleitern auf. Leder wird gerne weich und üppig eingesetzt, und bei den Wohntextilien macht neben Bezugsstoffen in puristischer Qualität vor allem ein klassischer Stoff das Rennen: Samt. Meist unifarben verwendet verbreitet er zuverlässig Wärme, eine weiche Haptik und ein Gefühl von Luxus. 

Es wächst zusammen, was zusammen gehört …

 

Einzelne Wohnbereiche lassen sich kaum noch abgrenzen. Das Wohnzimmer schließt an die Küche an, das Esszimmer ist integriert. In diesem Jahr fand zeitgleich zur imm wieder die Messe „Living Kitchen“ statt und zeigte, was auch im Möbelhaus Schäfer in Düren schon längst angekommen ist: Kücheninteressenten entdecken dunkle Seiten. Das heißt: Grau und Schwarz sind bei den Fronten absolut im Trend. Aufgelockert werden die schwarzen Küchen mit hellem Holz oder Edelstahl. Grau in all seinen Schattierungen kombiniert mit Bronze oder Glas nimmt die andere Hälfte der Trends ein. Aber egal, für welche Farbe sich jemand entscheidet, das smarte Home hat ja schon lange in den Geräten der Küche Einzug gehalten. Doch mittlerweile ist es so ausgereift, dass es durch eine leichte App-Steuerung auch angewendet werden kann. Was in Amerika und China schon funktioniert, wird derzeit für den europäischen Markt umgerüstet.

 

 

Ansicht Eingangsbereich
Wir geben unser Bestes, Sie zufrieden zu stellen.