Sie befinden sich hier: InspirationDie beste Matratze für erholsamen Schlaf

Die beste Matratze für erholsamen Schlaf


 

Matratze von innen

Es ist gar nicht so einfach, immer die Passende zu finden. Die einen mögen es weich und anschmiegsam, die anderen eher hart und robust. Daher gibt es beim Matratzenkauf im Vorfeld eine Menge zu beachten. Das Wichtigste überhaupt scheint aber auf jeden Fall ein ausführliches Probeliegen zu sein. Nur dann weiß man wirklich, ob die Matratze die Passende ist. Allerdings ist es auch nützlich zu diesem Zeitpunkt schon ein paar grundlegende Informationen zu haben.

Wer die Wahl hat...

Schlaf bedeutet für den Körper, sich von den Ereignissen des Tages zu erholen und wichtige Vorgänge des Stoffwechsels zu unterstützen. Soll der Schlaf aber wirklich erholsam sein, spielt das richtige Matratzenmaterial dabei eine wichtige Rolle. Das Angebot ist umfassend: rund 3500 verschiedene Matratzen gibt es. Da kann es schon mal vorkommen, dass man vor lauter Auswahl die genau richtige Matratze nicht mehr sieht.

Mann schl�ft

Der durchschnittliche Bundesbürger schläft laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ sieben Stunden und 14 Minuten. Er begibt sich um 23:04 Uhr ins Bett und startet um 6:18 Uhr in den neuen Tag.


Junge z�hlt Schafe

Schäfchenzählen ist laut Wissenschaftlern der Universität „Oxford“ keine Einschlafhilfe. Das Schäfchenzählen ist monoton. Ablenkende Gedanken schleichen sich ein, so die Begründung.


Schlafwolken

150.000 Träume erlebt ein Mensch im Laufe seines Lebens. Zu diesem Ergebnis kam das in Frankfurt ansässige „Sigmund-Freud-Institut“. Umgrechnet bedeutet das, dass Menschen vier Jahre ihres Lebens im Traumschlaf/REM-Schlaf verbringen.


Schneckenhaus

Einige Schnecken können drei Jahre am Stück schlafen.


Zeichnung eines alten Schlafzimmers

Schlafzimmer waren in Europa bis ins 20. Jahrhundert hinein ein Luxus, den sich einfache Menschen nicht leisten konnten. Zum Schlafen wurden meist Gemeinschaftsräume genutzt. Auf dem Land schliefen die Menschen häufig gemeinsam mit dem Vieh in einem Raum, um die zusätzliche Wärme zu nutzen. Betten, die an die erinnern, die wir heute verwenden, kamen erst im Mittelalter auf, wobei sie zunächst dem Adel vorbehalten waren.

... Federkernmatratze

Zu den häufiger verwendeten Materialien gehören Federkern, Kaltschaum und Gel. Federkernmatratzen bestehen aus zahlreichen Metallfedern, die miteinander verbunden sind. Im Unterschied dazu befindet sich bei einer Bonell-Federkernmatratze Luft zwischen den Federn. Kleine Stoffsäckchen umhüllen die Federn bei einer Taschen-Federkernmatratze. Für Menschen, die nachts des Öfteren schwitzen, sind Bonell- und Taschen-Federkernmatratzen gut geeignet, da sie Feuchtigkeit und Wärme schnell ableiten und das Durchlüften erleichtern. Zusätzlich besitzt die Taschen-Federkernvariante eine hohe Punktelastizität. Das heißt: Sie gibt nur an Stellen nach, an denen der Körper aufliegt.

... Kaltschaummatratze

Frau liet auf einer Kaltschaummatratze

Kaltschaummatratzen bestehen aus Schaumstoff. Die moderne Variante zeichnet sich durch hohe Punktelastizität aus und passt sich dem Körper gut an. Kaltschaum kann ebenfalls Feuchtigkeit transportieren, hält aber zusätzlich sehr gut Wärme. Das Raumgewicht gibt die Dichte des verwendeten Schaums an. Je höher es ist, desto hochwertiger ist die Matratze.

... Gel-Matratzen

Familie liegt auf Matratze

Gel-Matratzen funktionieren ähnlich wie Wasserbetten, sind allerdings im Gegensatz zu diesen mit einem puren oder einem aufgeschäumten Gel befüllt. Meist wird dieser mit einem weiteren festeren Schaum kombiniert, so dass eine ausreichende Stützwirkung bewerkstelligt wird. Die Wirkung ist ein weiches Einsinken an der Oberfläche, bei dem sich die Matratze exakt der Körperkontur anpasst, die Wirbelsäule gestützt und die Muskulatur entlastet wird.

... Tempur – etwas ganz Besonderes

Das Material von Tempur-Matratzen verblüfft durch seine Anpassungsfähigkeit – und zwar gleichermaßen als Reaktion auf Körpertemperatur, Gewicht und individuelle Körperform. Als Besonderheit gilt hier, dass sich die Matratze nach jedem Positionswechsel in der Nacht wieder auf die ursprüngliche Ausgangsposition zurückstellt und so langfristig Komfort und gleichmäßige Unterstützung des Körpers geboten werden.

Einen Überblick über die drei Matratzenkollektionen des Herstellers findet sich in diesem informativen Video:

 

Bei Fragen stehen entsprechende Experten, wie zum Beispiel jene von Möbel Schäfer in Düren, gerne zur Verfügung

Stiftung Warentest:
Tests sind Orientierung
und kein Ersatz fürs Probeliegen


So weit, so gut. Allerdings sagt Hans Peter Brix, Testleiter bei Stiftung Warentest, auch: „Sie finden in jedem Matratzen-Segment, Modelle, die alle Körperbautypen gut abstützen können. Also, da kann man kein Material hervorheben. Natürlich sind alle Menschen verschieden und deshalb ist es besonders wichtig, sich von geschultem Fachpersonal beraten zu lassen und vor allen Dingen selbst viel Probe zu liegen."

Tisch und Bett teilen – aber niemals die Matratze

Paar liegt getrennt auf zwei Matratzen

Etwa 2500 Stunden pro Jahr verbringen die meisten Menschen im Bett. Da lohnt es sich, etwas genauer hinzuschauen, ob es eine durchgehende oder zwei getrennte Matratzen fürs Paar sein sollen. Die Situation, dass es für zwei unterschiedliche Personen eine Matratze gibt, ist eher unwahrscheinlich. Im Allgemeinen empfiehlt sich, zwei einzelne Schlafunterlagen zu bevorzugen, da jeder Mensch anders liegt, zudem unterschiedlich groß und schwer ist. Hier stehen aber auch gerne entsprechende Experten, mit Rat und Tat zur Verfügung.

Ansicht Eingangsbereich
Wir geben unser Bestes, Sie zufrieden zu stellen.